Alte Kleider in den neuen Medien

Unterrichtsentwurf fÜr Zwecke Comenius regio-projektes

bearbeitet von: Aldona Starosta, Marcin Mania, Ingrid Reukauf, Jasmin Klau

Beteiligte Schulen: Zespół Szkół Ponadgimnazjalnych im. E. Kwiatkowskiego Grodzisk Wlkp, Polen,  Willy –Brandt-Schule Geißen , Deutschland

Klasse:  II Fachoberschule, Beruf: Techniker für Bekleidungstechnologie

Hauptziel:  Präsentationen kostümhistorischer Epochen unter Anwendung multimedialer Techniken und Mittel

Thema der Unterrichtsstunde::  „Alte Kleider in neuen Medien”

Entwicklung einer Power Point Präsentation mit kostümkundlichem Inhalt zum Thema Gotik

  1. Lehr- und Lernbedingungen

Die Lerngruppe II der Fachoberschule für Bekleidung besteht aus 8 Personen. Die Gruppe bilden im Gesamten die Mädchen im Alter 16-17 Jahren. Die Schülerinnen erlernen den Beruf Techniker/-in für Bekleidungstechnologie und streben nach dem Schulabschluss den Titel Techniker für Bekleidungstechnologie erlangen und Berufsqualifikationen zur Ausübung dieses Berufes gewinnen.

Die Gruppe ist motiviert und zeigt großes Interesse an Erwerb sowohl praktischen als auch theoretischen Kenntnissen. Viele Mädchen träumt in Zukunft von Weiterbildung in der Fachrichtung Design und Bekleidungstechnologie.

Als Berufslehrer mit viel Berufserfahrung in diesem Bereich möchte ich Lernmethoden und –Techniken so anpassen, dass erlerntes Wissen in Praxis ihre Anwendung hat, die Erwartungen der Schüller erfüllt und Arbeitsformen und –methoden zum schöpferischen und selbständigen Denken beitragen.

Die Mädchen arbeiten gern mit aktivierenden Methoden, besonders in Gruppen. Sie zeigen großes Interesse an Anwendung der neusten Computertechniken im Bekleidungswesen, sie arbeiten im Unterricht gern mit Computer. Deswegen bin ich der Meinung, dass themabezogenes Arbeiten am PC und mit Internet interessanter im Vergleich zu anderen Unterrichtsformen ist. Problemaufgabestellung im Unterricht und Arbeiten in Paaren erfordert großes Engagement seitens der Schülerinnen und Schüler und ein Verantwortungsgefühl für die Ausführung einer Aufgabe.

Solche Unterrichtsform entfaltet auch Planungsfähigkeiten und Präsentationsweise der persönlich ausgeführten Arbeit, was auch eine positive Auswirkung angesichts der künftigen Berufsprüfung hat.

Der Unterricht findet im Computerraum Nr. 124 statt. Jeder Schülerin steht ein eigener PC zur Verfügung.

2.Kontext, Projekttechniken , Verwaltung.

Auswahl und Begründung der gelehrten Inhalte.

Nach der Analyse des Lehrprogramms und der Ausbildungsregelungen in der polnischen und deutschen Schule haben wir viele gemeinsame Bildungsinhalte für den BerufTechniker für Bekleidungstechnologie gefunden.

In beiden Schulen werden die Ausbildungsinhalte aus dem Bereich der Kostümkunde im Rahmen der theoretischen Berufsfächer bearbeitet. In beiden Schulen stehen den Schülern die Computer-Arbeitsräume zur Verfügung und innerhalb der unterrichteten Pflichtfächer gibt es Informatik, deshalb ist die Präsentation mit kostümkundlichem Inhalt zum Thema Gotik im Power-Point-Programm eine vortreffliche Wechselbeziehung zwischen den Schulfächern.

Die Schüler sollen im Internet bestimmte Inhalte heraussuchen, sie zusammenstellen, und anschließend eine multimediale Präsentation erstellen. Die Schüler haben schon in der ersten Klasse des Technikums, und auch früher im Gymnasium (Mittelstufe) die Fähigkeiten von Anwendung verschiedener Computertechniken erworben. Sie können auch multimediale Präsentationen im Power-Point-Programm bilden, arbeiten gern am PC und recherchieren im Internet.

  1. Ziele und Kompetenzen für Unterrichtsreihe.

Bei der Ausführung der Aufgabe lernen die Schüler nicht nur, wie man bestimmte Informationen aus dem Internet sammelt, und eignen sich Wissen über die Kostüme aus der Gotik an, sondern auch verbessern sie die Fähigkeit von richtiger Auswertung der gesammelten Informationen und von ihrer Einfügung in eine Power-Point-Präsentation in Form von 10 Prospekten. Geschult wird es auch die Fähigkeit von Präsentation der Arbeitsergebnisse vor der Gruppe.

Eine Unterrichtsstunde mit der Anwendung der multimedialen Techniken soll bei den Schülerinnen eine Fähigkeit entwickeln, nach den Informationen im Internet zu suchen, sie anschließend auszuwerten, wie auch zu entscheiden, welche Inhalte am wichtigsten sind. Die in Paaren arbeitenden Schüler sollen entscheiden, welche Bilder der gotischen Kostüme sie in ihrer Präsentation nutzen. Im Unterricht werden es auch die Fähigkeiten von Anwendung des Power-Point-Programms verbessert.

Indem die Schüler in Gruppen arbeiten, tragen sie gemeinsame Verantwortung für die ausgeübten Aufgaben und zusammen erarbeiten sie eine Gesamtbewertung.

Durch die Verknüpfung mit einer historischen Epoche lernen die Schüler die Elemente und Begriffe aus der Gotik kennen.

Die Analyse der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen bildet der Hintergrund zum besseren Kennenlernen, welche Kleidungen verschiedene Gesellschaftschichten der damaligen Zeiten getragen haben.

4.Didaktisch-methodische Entscheidung

Unterrichtsverlauf:

  1. Begrüßung der Schüler
  2. Anknüpfung an das Thema der vorhergehenden Unterrichtsstunde aus der Kostümkunde, Erinnerung an Faktoren, die Art und Weise von Anziehen in verschiedenen Epochen beeinflusst haben.
  3. Angabe vom Thema und Ziel der Unterrichtsstunde
  4. Die Schüler zusammen mit der Lehrkraft legen in Form von „Brainstorming” gemeinsame Merkmale zur Analyse der Kostüme aus der Gotik fest.

Die erwarteten Ergebnisse schreiben die Schüler an der Tafel aus.

Gemeinsame Gliederungsmerkmale zur Analyse:

- historische Ereignisse

- Rolle der Frau in der Gesellschaft

- religiöse Werte,

- Helden, Bedeutung der Farben

- Industrieentwicklung

- typische Materialien der Epoche, Gewebe, Schnittführung

- Schönheitsideal,

- Architektur,

- Accessoires, Frisuren

5. Es werden Schüler-Paare gebildet. Die von der Lehrkraft vorbereiteten Materialien werden verteilt.

6. Besprechung der Bewertungskriterien von fertigen Präsentationen.

6. In Gruppen erhalten die Schüler von 4 – 10 Folien zur Erstellung einer Präsentation .

7. Die Schüler recherchieren im Internet, nutzen die Fachliteratur und die von der Lehrkraft vorbereiteten Materialien aus, arbeiten an der Aufgabe.

8. Präsentation gesammelter Informationen im Plenum, jedes Paar je 5 Minuten. Semantisierung und Systematisierung.

9. Arbeit an der Power-Point-Präsentation.

10. Vorstellung der Arbeitsergebnisse. Jedes Paar präsentiert und bespricht seine Arbeit.

11. Zusammenfassung und Bewertung von Arbeit der Schüler.

Kommentare sind deaktiviert.